Gruppentherapie

Herausgefordert vom Leben, erschüttert im eigenen Selbstverständnis, gefangen in einem Gefühl von Leere, Hoffnungslosigkeit und fehlender Perspektive. Wir helfen Menschen sich selbst zu empowern und sich mit Bereichen des Lebens zu verbinden, aus denen sie Sinn und Bedeutung schöpfen können.

TERMINE

Die nächste Gruppentherapie startet am 31. August 2022, jeweils am Mittwochabend von 19:00 – 20:30 Uhr

Durchführungsort: Fröbelstrasse 33 in Zürich

Anzahl Sitzungen: 10 Sitzungen à 90 Minuten mit kurzer Pause

Gruppengrösse: minimal 7 bis maximal 10 Teilnehmende (TN) plus 2 Personen in der Gruppenleitung

 

Die genauen Sitzungsdaten des nächsten Durchgangs:

  1. August, 7., 14., 21., 28. September, 5. Oktober (gefolgt von 2 Wochen ohne Gruppentherapie), 26. Oktober, 2., 9., 16. November 2022

Kosten: CHF 1.950.-*

Frühbucherrabatt 20% bis 31. Mai

*inkl. Geschlossener Facebook Gruppe für die Dauer des Kurses

Mut zur Gruppentherapie – gemeinsam stärker

Wirksam wie Einzeltherapie

Vertrauensvoller Austausch

Erlebe ein Wir-Gefühl

Nimm dir die Zeit die du brauchst

l

Geschlossene Gruppen

7 – 10 Teilnehmende

2 Leitungspersonen

90 Minuten

Dauer: 10 Termine

Erlebnisorientiertes Angebot

Exklusiv für TN der Gruppentherapie

Fachkundige Leitung

Art und Umfang saisonal

Fragen und Antworten

Was ist das erlebnisorientierte Angebot?

Das erlebnisorientierte Angebot ist ein freiwilliges Zusatzangebot an die Teilnehmenden der Gruppentherapie und findet unter fachkundiger Leitung statt. Gerne informieren wir Sie an dieser Stelle, sobald wir mehr Informationen dazu haben.

Was sind die Zahlungsbedingungen?

Die Teilnahme am Kurs ist nur als Selbstzahler möglich.

Eine Abrechnung über die Kranken- und Zusatzversicherung ist aktuell nicht möglich.

Die Kurskosten für die zehn Sitzungen sowie alle Unterstützungsleistungen (Facebook-gruppe, Kursunterlagen) betragen 1950.-

Bei Buchung des Kurses ist eine Anzahlung von 650.- fällig. Die Restlichen Kosten können in zwei Raten spätestens bis Kurs Ende bezahlt werden.

Frühbucherrabatt 20% bis 31.Mai 2022.

 

Für wen eignet sich eine Gruppentherapie?

Die Gruppentherapie eignet sich für alle erwachsenen Personen, die sich mit sich selbst und dem Leben mit seinen Höhen und Tiefen vertieft auseinandersetzen wollen und bereit sind, sich in einer geschlossenen Gruppe mitzuteilen und auszutauschen. Den Themen, die die Teilnehmenden in der Auseinandersetzung mit den Fragen rund um Sinn und Bedeutung einbringen, sind kaum Grenzen gesetzt. Dafür ist es jedoch hilfreich, wenn die Teilnehmenden offen und bemüht sind, andere Meinungen und Lebenswelten zuzulassen und sich gegenseitig zu respektieren. 

Einschränkungen in Bezug auf eigene Lebensumstände oder Krankheitserfahrungen gibt es nicht. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie in einer Gruppe Ihren Platz finden könnten, wenden Sie sich an uns!

Vorteile einer Gruppe

Wir als Menschen entwickeln unsere Persönlichkeit und Fähigkeiten meistens in Gruppen oder Beziehungen zu anderen Menschen. Gleichzeitig stehen unsere Schwierigkeiten und Herausforderungen sehr oft im Zusammenhang mit Beziehungen; der Beziehung zu sich selbst, zu anderen Menschen, dem sozialen Umfeld oder der Umwelt. Dieses Spannungsfeld machen wir uns in einer Gruppe zum Nutzen. 

In der Gruppentherapie sind wir gemeinschaftlich unterwegs und profitieren von den gemachten Erfahrungen und Erlebnissen aller Teilnehmenden:

  • Erhalte mehr Feedback von Gruppenmitgliedern & den Leitungspersonen
  • Geh in den Austausch mit Menschen in ähnlichen Lebenssituationen. Jeder geht mit Situationen unterschiedlich um – das kann deine Perspektiven erweitern
  • Profitiere von mehr Stabilität: Eine Gruppe kann dir emotionalen und psychischen Halt geben, so dass du dich aufgehoben und unterstützt fühlst
Inhalt

Psychische oder physische Erkrankungen, oder andere einschneidende Lebensumstände und Veränderungsprozesse, erschüttern gewohnte Lebensformen. In solchen Momenten ist es möglich, dass betroffene Menschen einen grossen Teil dessen verlieren, was sie als sinnstiftend empfinden. 

Sie können vielleicht ihrem Beruf nicht mehr nachgehen oder andere Anforderungen und Erwartungen an sich oder andere nicht mehr erfüllen. Damit werden Vorstellungen, Rollenbilder, Werte und Zukunftspläne in Frage gestellt. Dies kann ein Vakuum kreieren, in dem ein «Verlust von Sinn» intensiv spürbar wird. Man fühlt sich zurückgeworfen auf die Frage, wie man eigentlich leben möchte und welchen Sinn man in diesem finden kann. 

Diesen Fragen gehen wir in der Gruppentherapie gemeinsam nach.

Ziel

Diese Therapiegruppe will Menschen in entsprechenden Situationen befähigen, sich auf den Weg in ein sinn- und zweckerfülltes Leben begeben können. Die konkreten Ziele der Gruppe sind:

 

  1. Teilnehmer/innen unterstützen im Prozess des „Sinn Kreierens“, bei der Entdeckung, Wiederverbindung, Aufrechterhaltung und Stärkung eines Gefühls von Sinnhaftigkeit in ihrem Leben.
  2. Fördern des Verständnisses für die verschiedenartigen Quellen, aus welchen Sinn geschöpft oder kreiert werden kann.
  3. Kultivierung einer stützenden und vertrauensvollen Gruppendynamik zwischen den Teilnehmer/innen.
Hintergrund

Diese Art der Gruppenpsychotherapie wurde ausgehend von den Werken von Viktor Frankl (1955, 1959, 1969, 1975) und Irvin Yalom (1980) entwickelt. Den übergreifenden theoretischen Hintergrund bildet die existenzielle Philosophie (Kierkegard, Nietsche und Heidegger). William Breitbart Shannon Poppito (2014) haben diesen Therapieansatz schliesslich für die Anwendung bei Menschen mit Krebs im terminalen Stadium ausgearbeitet. Diese Menschen litten unter Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung, Sinnlosigkeit und Todeswünschen. Die Resultate der Studien von Breitbart et al. (2010) zeigen, dass durch diese Gruppenpsychotherapie die Teilnehmer ein verstärktes Gefühl von geistigem Wohlbefinden und Sinnhaftigkeit empfinden und damit einen positiver Einfluss auf die subjektive Lebensqualität erreicht werden konnte. Die Autoren argumentieren, dass das Gefühl von Sinn ein zentraler Schutzfaktor gegen Depressionen, Hoffnungslosigkeit und Angst ist. 

Die Sitzungen unserer Gruppentherapie wurden in Anlehnung an das Manual von Breitbart & Poppito (2014) gestaltet. Da das Manual für die Arbeit mit Krebspatienten im Endstadium verfasst wurde, sich gleichzeitig aber direkt mit klinischen Symptomen befasst, die auch für Menschen mit psychischen Krankheiten oder in anderen herausfordernden Lebenssituationen typisch sind,  waren wir überzeugt, dass die Interventionen unter Berücksichtigung des psychiatrischen Kontextes und mit entsprechenden Anpassungen sehr gut übertragen werden können. Die bisher gemachten Erfahrungen in verschiedenen Gruppen bestärken uns darin.

Literaturangaben

Albiom, M. 1997, Tuesdays with Morrie. Random House, New York, NY

Breitbart et al., 2010, Meaning- centered group psychotherapy for patients with advanced cancer: a pilot randomized controlled trial, Psycho-Onkology 19: 21-28, New York, NY

Breitbart, W. S. & Poppito, S., 2014, Meaning-Centered Group Psychotherapy for Patients with Advanced Cancer, Oxford University Press, New York, NY

Frankl, V., 2009, …trotzdem Ja um Leben sagen (9. Auflage), Kösel, Deutschland

Harris, R., 2011, ACT leicht gemacht- Ein grundlegender Leitfaden der Praxis der Akzeptanz-und Commitment- Therapie, Arbor Verlag, Freiburg im Breisgau

Längle, A., 2018, Sinnvoll leben, Eine praktische Anleitung der Logotherapie (4. Auflage), Residenz Verlag, St. Pölten – Salzburg – Wien

 

Gerne erinnere ich mich zurück an die Sinn und Bedeutungsorientierte Gruppe.  Für mich war die Gruppe ein weiteres Puzzleteil in der Genesung meiner psychischen Erkrankung. Ich war sehr froh nach der Tagesklinik weiterhin einmal wöchentlich eine Therapie besuchen zu dürfen und mich mit den anderen Teilnehmer:innen austauschen zu dürfen.

Durch meine Angsterkrankung befasse ich mich sehr oft mit dem Thema und verliere mich in Gedanken und stelle mir zu viele Fragen. «Ich habe Angst zu sterben» oder «Wofür mache ich das ganze?» um einige davon zu nennen.

Die Sinn und Bedeutungsorientierte Gruppe beantwortete mir zwar nicht die vielen Fragen die ich hatte, doch zeigte sie mir Lösungswege auf oder zeigte mir wie ich Akzeptanz finde, indem ich mich selber und mein dasein akzeptiere. Besonders die Eigenakzeptanz war ein grosser Segen für mich und meinem Weg zur Genesung, da die in der Gruppe besprochenen Themen bei mir einige Schalter im Kopf umgelegt haben und ich mich nun viel besser fühle. Es ist schönes Gefühl wenn man von sich selber behaupten kann: «Mir geht es gut».

Nik (Teilnehmer)

 

Dr. med. Christoph Jans

Sinn und Bedeutung zu kreieren im Leben und damit ein sinnerfülltes Leben verbringen zu können, sind grundlegende menschliche Bedürfnisse.

In der Sinn- und Bedeutungsgruppe werden dabei wichtige Prinzipien von Viktor Frankl, dem berühmten österreichischen Psychiater, Neurologen und Holocaust-Überlebenden und Begründer unter anderem der Logotherapie miteinbezogen.

Über den Fokus von Sinn und Bedeutung im Leben wird den Teilnehmenden bei der Suche nach einer neuen Fährte im Leben Unterstützung geboten.

Es handelt sich dabei um ein neuartiges Therapiekonzept im Gruppensetting, welches salutogenetische Grundsätze durch die Essenz der Bedeutungs- und Sinnbildung im Leben zur Verbesserung des eigenen Wohlbefindens nutzt.  Ich kann diese Gruppe sehr empfehlen für alle, welche sich nach Sinn und Bedeutung auseinandersetzen möchten.

Dr. med. Christoph Jans
Oberarzt, Tagesklinik für Traumafolgestörungen, Integrierte Psychiatrie Winterthur.